Im Rahmen des Bundestagswahlkampfs 2013 trat am 17. und 31. August kurz hintereinander eine kleine Kundgebungungstruppe von knapp 10 Neonazis am Wasserturm in Ladenburg auf.

Sie wollten mir ihren rassistischen und nationalistischen Reden  und Parolen Stimmung machen gegen die vorübergehend in der alten Marinsschule einquartierten Flüchtlinge aus Osteuropa. Sie konnten sich bei beiden Auftritten kein Gehör verschaffen.

Jeweils mehrere hundert Gegendemonstranten – kurzfristig von WgR und Gewerkschaft mobilisiert - mit Trillerpfeifen, Trommeln und lauten Sprechchören erzeugten eine beindruckende Geräuschkulisse, so dass die NPD´ler trotz Megaphon und Lautsprecheranlage sich kein Gehör verschaffen konnten.
Frustriert und ernüchert zogen die Nazis, begleitet vom vielstimmigen Protestruf „Nazis raus aus Ladenburg“, wieder ab.

Die Ladenburger Bürger-/ innen haben an diesen beiden Wochenenden im August 2013 eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass es in unserer Stadt für rechte Hetzparolen keinen Nährboden gibt.